Erregt oder gehemmt – dank der Körnerzellen

International gehören die Neurowissenschaften zu den am schnellsten wachsenden Disziplinen in der Geschichte der Wissenschaft. Ein Forschungsteam an der Universität Freiburg beschäftigt sich mit der Unterschiedlichkeit der Informationsverarbeitung und fand dabei bereits Spannendes heraus … >> Zwischen Erregung und Hemmung: Warum Nervenzellen im Gehirn Informationen unterschiedlich verarbeiten Der Gyrus Dentatus Weiterlesen…

„Konzentrationsschwäche“ vs. Intelligenz

Sicher ist in den neuen Forschungsgebieten rund um das menschliche Gehirn kaum etwas. Dass unser Gehirn aus verschiedenen Module besteht, quasi Netzwerke, welche für zielgerichtetes Handeln oder Funktionen wie Sehen, Hören u.v.m zuständig sind, ist mittlerweile Fakt. Welchen Einfluss die Art der Vernetzung zwischen den verschiedenen Netzwerken aber auf unsere Weiterlesen…

gehirn-gerechtes Denken (Anita Biedermann)

>> Zeitlose Gestaltungsprinzipien als wiederkehrende Geschehnisse großer Meisterwerke der Bildenden Kunst, der Gartenkunst und der Wissenschaft Mein Name ist Anita Biedermann – ich möchte mich als Autorin des Buches „Quantenversion der Gestaltung“ vorstellen. In diesem Buch geht es nicht wie erwartet um die Übertragung der Quantentheorie auf die Meisterwerke der Weiterlesen…

260.000 Schlaganfälle jährlich in Deutschland!

Bei Schlaganfällen werden häufig wichtige Hirnregionen verletzt, in denen zuvor beispielsweise wesentliche geistige Fähigkeiten wie die Sprache verarbeitet wurden. Schlaganfallpatienten müssen wieder sprechen und andere Fertigkeiten lernen. Das Gehirn schafft es jedoch in vielen Fällen, diese Fähigkeiten wiederzuerlangen. Eine neue Studie des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften aus dem Juni Weiterlesen…

Kleinhirn an Großhirn: Achtung!

„Großhirn an Kleinhirn, vielen Dank für den Tipp, Großhirn an alle, Ärger eindämmen, Adrinalinzufuhr stoppen und Blutdruck langsam senken…“ Alle Verhaltensweisen werden über unser Gehirn gesteuert. Das Kleinhirn speziell ist für Bewegung und Emotionen zuständig. Aber wie funktioniert das genau, dass das Kleinhirn auf Basis von Erfahrungen Emotionen kontrollieren kann? Weiterlesen…

Woher weiß Ihr Auge, dass das ein Drache ist?

Sehen ist mehr, als nur visuelle Merkmale in Nervenfrequenzen zu übersetzen. Um zu untersuchen, wie unterschiedliche Informationen im Gehirn verarbeitet werden, hat ein deutsch-iranisches Forscherteam in einer Studie an Rhesusaffen untersucht. Diese Ergebnisse lassen Rückschlüsse auf die Prozesse im menschlichen Gehirn zu und dienen möglicherweise sogar einer weiteren Erforschung von Weiterlesen…

Vergessen war gestern! Verjüngungskur fürs Gehirn

Können wir ausschließlich in der Jugend viel lernen, im Alter nicht mehr? Vergessen wir Dinge, weil unser Gehirn altert? Oder sind die Aussagen „zum Lernen ist man nie zu alt“ und „was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ weit verbreitete Mythen? Für unsere schnell alternde Gesellschaft ist es entscheidend, die Weiterlesen…

Kannst Du mich auch ohne Nase riechen?

WissenschafterInnen haben Spannendes über Duftmoleküle herausgefunden: Düfte werden auch ganz unabhängig von der Nase über den ganzen Körper aufgenommen. Auch für Menschen, die reisekrank werden, haben die Forscher etwas herausgefunden: Duftstoffe aus Lakritze oder Ingwer blockieren den Neurotransmitterrezeptor für Übelkeit im Gehirn. Diese Erkenntnisse würden uns viele teure Medikamente ersparen. Weiterlesen…

Klein, aber oho – der blaue Kern und das Gedächtnis

Blau, klein, aber oho:  Der Locus coeruleus, ein kleiner, blauer Kern im Hirnstamm entscheidet, ob wir auch im Alter lern- und gedächtnismäßig mit jüngeren Menschen mithalten können oder ob unsere kognitiven Fähigkeiten, vor allem das Erinnerungsvermögen, nachlassen.  Die große Frage ist allerdings: Wie können wir uns diesen kleinen blauen Kern Weiterlesen…