Tranparten skull model ©Jesse Orrico

Blick in die Tiefen des Gehirns

Vera F. Birkenbihl konnte die Funktionsweisen unseres Gehirns anschaulich und verständlich erklären. Die Gehirnforschung geht allerdings rasant weiter.Ein neues Forschungsprojekt Schweizer Wissenschafter*innen entwickelte ein neues Verfahren zur Sichtbarmachung von  neurologischen Störungen, die von Epilepsie über Schlaganfälle bis hin zu verschiedenen Arten von Demenz reichen. Blick in die Tiefen des Gehirns Weiterlesen…

Quantum Physics ©Gerd Altmann (Pixabay)

Birkenbihl’s „Kumulative Mückenschwärme“

Vera F. Birkenbihl hat große Informationsmengen in unserem Gehirn „kumulative Mückenschwäre“ genannt. Sowohl, wenn wir uns Wissen aneignen als auch wenn wir Entscheidungen auf Fragen wie zum Beispiel „Wohin soll mein Leben gehen? Wie kann ich mich entscheiden? Was muss ich alles wissen?“ stellen. Der Frage, wie genau diese Prozesse Weiterlesen…

artificial intelligence ©Gerd Altmann (Pixabay)

Unser Brain in 3D

Human Brain Project – ein wichtiger Ermöglicher, um die Hirnforschung voranzubringen. Dazu zählen unter anderem EBRAINS, eine neue digitale Forschungsinfrastruktur, die durch das EU-finanzierte Human Brain Project entwickelt wurde und eine umfangreiche Palette von Daten und Werkzeugen für die hirnbezogene Forschung sammelt. Der Spannende Jülicher Brain-Atlas ist Teil davon: Unser Weiterlesen…

Donauturm ©Ramuni (Pixabay)

Warum springt jemand vom Donauturm?

Warum springt man nur an einem Gummiseil befestigt vom Donauturm? Warum fahren wir liebend gern über dem Tempolimit? Warum verlässt man eine feste Arbeitsstelle, um ein Start-up zu gründen? Risikofreude hat positive und negative Anteile. Eine internationale Forschungsgruppe hat jetzt herausgefunden, dass verschiedenste Hirnregionen wie Hypothalamus, Hippocampus, Präfrontaler Cortex als Weiterlesen…

Graffiti ©Kira Hoffmann (Pixabay)

Birkenbihl’sche Grinsekatze

Einmal Lachen ist so gesund wie 20 Minuten Joggen! Vera F. Birkenbihls geniale „Grinsekatze“ geht unermüdlich durch alle sozialen Medien. Sie nannte dies auch die 100-Punkte-Übung – grinse 60 Sekunden lang und du bekommst 100 Punkte für dein Wohlbefinden. Lachen ist gesund: Es lockert die Muskeln, befreit aufgestaute Emotionen, setzt Weiterlesen…

skyline ©Gerd Altmann (Pixabay)

Autobahnen im Gehirn

Durch Wiederholen werden Lerninhalte im Gehirn verankert, dieser Prozess wird neuronale Plastizität genannt. Der Begriff neuronale Plastizität beschreibt den Umbau von Nervenzellen oder ganzen Gehirnrealen in Zusammenhang mit ihrer Verwendung. Sie dient dazu, die Funktionen des Nervensystems zu erhalten, anzupassen und zu erweitern. Was beim Lernprozess im Gehirn passiert, haben Wissenschaftler*innen der Ruhr-Universität Weiterlesen…

coffee ©Engin Akyurt

Kaffee am Morgen

Wie werden unsere Handlungen gesteuert? Wie erinnern wir uns an bereits erlernte Handlungen? Wodurch werden wir motiviert, bestimmte Handlungen durchzuführen und welche Auslöser sind dafür verantwortlich, dass wir genau diese Handlungen durchführen? Antworten auf diese und weitere spannende Fragen sucht eine Forschungsgruppe mehrerer deutscher Universitäten. Psychologie – entscheidender Schritt zum Weiterlesen…

stress ©Pixabay

Stress – Kampf oder Flucht?

„Stress“ ist eine natürliche Reaktion des Menschen auf Bedrohungssituationen – der menschliche Körper schüttet Stresshormone aus, um auf lebensbedrohende Situationen durch Kampf oder Flucht reagieren zu können. Im modernen Alltagsleben stellen Kampf und Flucht jedoch kaum noch akzeptable Verhaltensweisen dar. Uns fehlt oftmals ein Ventil zum Lösen von Anspannungen. Die Weiterlesen…

Das GPS – unser Türsteher im Gehirn

Ein „GPS“ im Auto oder am Handy, um eine Adresse zu finden, ist mittlerweile etwas Alltägliches. Dass wir aber im Gehirn auch ein „GPS“ haben, wissen nur wenige – wie genau es funktioniert, haben österreichische Forscher analysiert: Ausschlaggebend ist für die Orientierung ist unser „Hippocampus“ (griechisch) – übersetzt „Seepferdchen“ aufgrund Weiterlesen…