Bochum denkt weiter

Die Hälfte aller geflüchteten Erwachsener leidet unter Posttraumata – Depressionen und Angststörungen aufgrund schrecklicher Erlebnisse. Dies wirkt sich auf die Kinder aus – das gesunde Heranwachsen ist nur mit Therapie der Eltern gewährleistet. Ein neues Projekt des Bochumer Zentrums für psychische Gesundheit in Zusammenarbeit mit anderen Universitäten Deutschlands arbeitet mit Weiterlesen…

260.000 Schlaganfälle jährlich in Deutschland!

Bei Schlaganfällen werden häufig wichtige Hirnregionen verletzt, in denen zuvor beispielsweise wesentliche geistige Fähigkeiten wie die Sprache verarbeitet wurden. Schlaganfallpatienten müssen wieder sprechen und andere Fertigkeiten lernen. Das Gehirn schafft es jedoch in vielen Fällen, diese Fähigkeiten wiederzuerlangen. Eine neue Studie des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften aus dem Juni Weiterlesen…

Lernen Sie die Glücks-Strategie: Dankes-ABC!

Das Dank-Gefühl ist (nach dem Verzeihen) die gesundmachendste Emotion, die wir kennen. Es ist sogar gesünder als Lachen. Danken stärkt das Immun-System. Dankbarkeit, das zeigen neuere Studien, hängt unmittelbar mit besserer Gesundheit und einem allgemeinen Gefühl von Wohlbefinden zusammen. Menschen schlafen sehr viel besser, wenn sie sich abends ein paar Weiterlesen…

Ruhig, bewusst und glücklich durch den Alltag?

Achtsamkeit ist der Schlüssel zu menschlicher Ganzheit. Studien belegen, wie Achtsamkeit konventionelle Therapien bereichert und zur individuellen Gesundung beitragen kann. Der Kongress Meditation & Wissenschaft, der am 30./31. Oktober 2020 zum sechsten Mal in Berlin stattfindet, geht noch einen Schritt weiter und betrachtet Achtsamkeit im kulturellen und gesellschaftlichen Aufbruch – Weiterlesen…

Verminderter IQ, vermehrte ADHS-Symptome

Das menschliche Gehirn: Die komplizierteste Struktur, die wir zu kennen glauben, im Schnitt bei Männern 1375 g, also rund 100 g schwerer als das Gehirn der Frauen. Schlechte hygienische Bedingungen, wenig zu essen und kaum persönliche, soziale oder kognitive Anreize zeigen nach einer aktuellen Studie große Beeinflussung auf die allgemeine Weiterlesen…

Vergessen war gestern! Verjüngungskur fürs Gehirn

Können wir ausschließlich in der Jugend viel lernen, im Alter nicht mehr? Vergessen wir Dinge, weil unser Gehirn altert? Oder sind die Aussagen „zum Lernen ist man nie zu alt“ und „was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ weit verbreitete Mythen? Für unsere schnell alternde Gesellschaft ist es entscheidend, die Weiterlesen…

Kannst Du mich auch ohne Nase riechen?

WissenschafterInnen haben Spannendes über Duftmoleküle herausgefunden: Düfte werden auch ganz unabhängig von der Nase über den ganzen Körper aufgenommen. Auch für Menschen, die reisekrank werden, haben die Forscher etwas herausgefunden: Duftstoffe aus Lakritze oder Ingwer blockieren den Neurotransmitterrezeptor für Übelkeit im Gehirn. Diese Erkenntnisse würden uns viele teure Medikamente ersparen. Weiterlesen…

G-g-g-guten Tag. Woher kommt das Stottern?

Bislang war nur wenig über die Ursachen des Stotterns bekannt. Frühere Studien haben gezeigt, dass beim Stottern ein Ungleichgewicht zwischen der Hirnaktivität beider Hirnhälften auftritt – was das aber in der Auswirkung bedeutet, war nicht erforscht. Eine spannende Studie hat nun interessante Stoppsignale im Gehirn festgestellt: >> „G-g-g-guten Tag“ oder Weiterlesen…