MINT – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik

Diese Fachbereiche stehen im Mittelpunkt des Leibnizer Forums, das im Oktober kostenlos und digital stattfindet.

Die Anmeldungen dazu starten im Sommer, es gibt aber bereits spannende Informationen rund um das Forum.

Bildungspolitisches Forum 2021

Beim virtuellen Bildungspolitischen Forum des Leibniz-Forschungsnetzwerks Bildungspotenziale (LERN) soll gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Bildungspolitik, -praxis und -forschung der Zusammenhang von „Innovation und Wohlstand durch MINT-Bildung“ aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und diskutiert werden.
Als Auftakt wird Prof. Dr. Olaf Köller vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) eine fundierte Einführung in das Thema geben.

Beim geplanten Bildungsdialog, der wieder in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung stattfindet, werden Vertreter*innen aus Bildungspolitik und -forschung unter dem Motto „Mit MINT in die Zukunft: der MINT-Aktionsplan des BMBF“ künftige Entwicklungen im MINT-Bereich diskutieren.

Parallelveranstaltungen

Darüber hinaus wird es jeweils zwei parallele Foren geben:

  • Früh übt sich: MINT-Bildung im Elementar- und Primarbereich
    Leitung: Prof. Dr. Yvonne Anders, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • Hochschulische MINT-Bildung und die individuelle, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung
    Leitung: Prof. Dr. Monika Jungbauer-Gans, Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW)
  • Den Mangel beheben: Mehr Menschen für MINT-Ausbildungsberufe gewinnen
    Leitung: Prof. Dr. Silke Anger, Otto-Friedrich-Universität Bamberg und IAB – Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit
  • Das I in MINT: Digitale Kompetenzen stärken
    Leitung: Prof. Dr. Cordula Artelt, Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi)

Das Bildungspolitische Forum wird jedes Jahr vom Leibniz-Forschungsnetzwerk Bildungspotenziale (LERN) veranstaltet. Es dient der Diskussion aktueller Themen im Bildungswesen, zu deren Bewältigung die empirische Forschung durch Aufklärung und handlungsleitendes Wissen beitragen kann.

Inhaltlich verantwortlich für das diesjährige Bildungspolitische Forum sind das IPN – Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik, das
DZHW – Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung, das LIfBi – Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. und die Universität Luxemburg.

Hinweise zur Teilnahme
Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet in deutscher Sprache statt. Nähere Informationen zum Programm finden Sie auf der Veranstaltungswebsite.


0 Kommentare

Eigenen Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: